Product added to basket

Product added to basket

  • logo
Kostenfreier Versand
Kostenfreier Retour Versand
Lieferung 1-2 Tage

Wild cooking

Über

Fuego

Feuer ist das mächtigste Element. Es wärmt uns, wenn wir frieren, es ist Sammelpunkt für gemütliche Stunden und besonders wichtig: wir können lecker über dem Feuer kochen.

 

Manchmal wird uns alles zu viel. Dann wollen wir einfach nur raus. Raus aus dem Alltag, raus aus der Stadt. Das Projekt Fuego wurde ins Leben gerufen, um genau dabei zu helfen - das Stadtleben ein wenig zu vergessen und zu den ursprünglichen Wurzeln zurückzukehren. Um wieder im Einklang mit sich selbst zu sein. Und gibt es einen besseren Weg, dies zu tun als in der wunderschönen Natur, am Feuer und mit leckeren Speisen?

 

Fuego ist eine wilde Kochschule. Die Natur ist unsere Küche. Wir brauchen keine professionellen Öfen oder Induktionsherde. Wir kochen am offenen Feuer, erledigen die Vorbereitungsarbeiten mit dem weiten Himmel über unseren Köpfen und schlemmen in einem Zelt mit gemütlichen Teppichen und Fellen auf dem Boden.

 

Das was wir kochen ist perfekt und doch wild.

 

 

 

 

 

 

Apfel-, Birnen- und Selleriesalat

2 Portionen

 

2 Äpfel

1 Birne

1 Stange Sellerie

1 kleine Schalotte

Zitronensaft

Dijon Senf

Glatte Petersilie

Natives Olivenöl extra

Salz

Pfeffer

 

 

Dieser gesunde Salat ist ein tolles vegetarisches Hauptgericht oder kann als Beilage zu Geflügel oder Schweinefleisch verwendet werden.

Die Äpfel, Birnen und Sellerie Stange klein schneiden. Die Schalotte in dünne Streifen schneiden und die Petersilienblätter klein zupfen. Alle Zutaten vermengen. 3 Teile Olivenöl und einen Teil Zitronensaft mischen, Senf hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Kurz vor dem Servieren die Vinaigrette über den Salat geben. Fertig!

Salat aus Birnen, Feigen, Kohlrabi und Blauschimmelkäse

2 Portionen

2 Birnen

1 reife Feige

1/2 Kohlrabi, geschält

Kerbel

Blauschimmelkäse (Gorgonzola, Blue Stilton, Roquefort, ... o.ä.)

Vinaigrette-Dressing mit Vollkornsenf (wie im vorherigen Rezept, jedoch Vollkorn anstelle von Dijon-Senf)

Salat kann ein sehr zufriedenstellendes Gericht sein - besonders wenn er Käse enthält. Weiche Birnen mit knusprigem Kohlrabi und intensivem Blauschimmelkäse sind eine perfekte Kombination.

Birnen und Kohlrabi in gleich große Stücke schneiden. Feigen vierteln. Pflücke einige Kerbelblätter und mische alles mit dem Dressing. Gebe etwas mit der Hand gezupften Blauschimmelkäse über den Salat und mische ihn vorsichtig, damit er gut aussieht und nicht nur matschig ist. Guten Appetit!

Feuerkürbis mit roten Zwiebeln und Ziegenkäse

2-4 Portionen

1 Hokkaido-Kürbis

1 Handvoll Walnüsse

1 rote Zwiebel

Gurkenwasser: Wasser, Essig, wilde Gewürze, Salz, Zucker

300 g Ziegenkäse

Glatte Petersilie

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zucker

Legen Sie den Kürbis vorsichtig ins Feuer, wo sich viele heiße Kohlen befinden. Der Kürbis wird zwar langsam schwarz, aber innen schön gekocht. Je nach Kürbisgröße kann es zwischen 20 und 40 Minuten dauern. Zur Probe stecke ein dünnes Messer oder ein Stäbchen in den Kürbis. Ist er weich, ist er gut.

Gebe etwas Zucker in eine gusseiserne Pfanne und warte, bis er schmilzt. Walnüsse hinzufügen und karamellisieren lassen. Beiseitestellen und nach dem Abkühlen klein hacken. Die Pfanne zügig reinigen, bevor das Karamell ganz hart wird.

Öffne den warmen Kürbis auf einem Holzbrett, entferne die Samen, und würze das Kürbisfleisch mit Olivenöl, Salz und Pfeffer. Lege etwas Ziegenkäse darauf und füge die geschnittene rote Zwiebel, Petersilie und die Walnüsse hinzu. Jetzt kannst du den Kürbis bis auf die schwarze Schale auslöffeln.

Langsam gekochtes Rindfleisch in Rotwein mit Kürbispurée

4 Portionen

700 Rindfleisch aus der Unterschale

1 große Zwiebel

2 Karotten

1 Petersilienwurzel

1/4 kleine Sellerieknolle

0,7 l trockener Rotwein

2 Zweige Rosmarin

wilde Gewürze

Salz, Pfeffer

Natives Olivenöl extra

Hokkaido-Kürbis

2 Löffel Butter

glatte Petersilie

0,5 l Brühe / Wasser

Das Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel grob schneiden und die Karotten-, Sellerie- und Petersilienwurzel würfeln.

 

Etwas Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch hinzufügen. Nicht zu viel Fleisch in den Topf geben, sonst schmort das Fleisch, statt zu braten. Das Fleisch anbraten, um eine schöne Farbe zu erhalten und den richtigen Geschmack zu bekommen. Lieber weniger auf einmal braten und das Fleisch zur Seite stellen.

In den gleichen Topf das gesamte Wurzelgemüse geben und anbraten, bis es eine schöne braune Farbe hat, dann Zwiebel hinzufügen. Füge bei Bedarf Öl hinzu. (Die Zwiebel verbrennt schnell. De Zwiebel also erst nach dem Wurzelgemüse rösten!)

 

Wenn alles goldbraun ist, das Fleisch wieder in den Topf geben und zwei Gläser Wein und Brühe (oder Wasser) hinzufügen. Mehr Geschmack als Wasser geben Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe. Dann wilde Gewürze hinzufügen und mit einem Deckel abdecken.

 

Damit das Feuer langsam abbrennt, ordne die Kohlen neu an. Überprüfe von Zeit zu Zeit, was im Topf vor sich geht, damit das Fleisch nicht anbrennt. Die Garzeit kann ganz unterschiedlich sein, es kann eineinhalb bis zwei oder sogar mehr Stunden dauern.

Mit in Kohlen gekochtem Kürbispurée servieren. Öffne den warmen Kürbis auf einem Holzbrett, entferne die Samen, und würze das Kürbisfleisch mit Salz, Pfeffer und mit Butter.

Zusammenservieren – wohl bekommts!